Mein aktueller Rechts-Tipp


Unterlassungsanspruch – Schattenwurf von Gebäuden

 

Der OGH hat sich in einer Entscheidung damit auseinandersetzen müssen, ob ein Schattenwurf, der von einem Mehrparteienhaus ausgeht, mittels Unteralssungsbegehren gem. § 364 ABGB verhindert werden kann.

 

 

Er stellte klar, dass es sich beim Schattenwurf eines Gebäudes um keine Immission handelt, sodass ein nachbarrechtlicher Unteralssungsanspruch daraus nicht abgeleitet werden kann. Ebenso wenig ein Ausgleichsanspruch.

 

In dieser Entscheidung wurde auch klargestellt, dass ein Mehrfamilienhaus keine behördlich genehmigte Anlage ist.

 

 

Anzumerken ist in diesem Zusammenhang, dass ein Unterlassungsanspruch nach § 364 Abs. 3 ABGB gegen den Entzug von Licht, oder Luft nur bei negativen Immissionen von Bäumen und anderen Pflanzen besteht.

 


Honorarinfo

Um "Ihr Recht" zu erfahren, erhalten Sie von mir die optimale juristische Beratung, die auf Ihre Anliegen eingeht. Mein Team und ich werden gemeinsam mit Ihnen Ihren "Weg durch das Rechtssystem" erkunden und für Sie gangbar gestalten.

Dazu ist eine Honorartransparenz unabdingbar. Ich werde Sie daher nicht nur über die Möglichkeiten und Risken Ihres Vorhabens oder Problems aufklären, sondern auch die Honorarfrage erörtern. Ich werde über die entstehenden Kosten, soweit möglich einen Überblick geben und mit Ihnen die Honorarverrechnung (RATG, AHK, Vereinbarung eines Stundenhonorars) detailliert besprechen.

 

Für Sie zum Download: "Honorarrichtlinien der Rechtsanwälte" herausgegeben von der Österreichischen Rechtsanwaltskammer (www.oerak.at)


Zum Download stehen für Sie folgende Infos bereit: