Mein aktueller Rechts-Tipp


Änderung des Familiennamen des Kindes

 

 

Die Bestimmungen des ABGBs und des Namensänderungsgesetzes haben sich seit dem 2. ErwSchG geändert, sodass seit diesem Zeitpunkt ein Minderjähriger mit Erlangen des 14. Lebensjahres, als mündiger Minderjähriger selbst betreffend die Änderung seines Familiennamens entscheidungsfähig ist. Diese Entscheidungsfähigkeit wird in Namensangelegenheiten vermutet. Aus diesem Grunde bedarf es keiner Vertretung durch die obsorgeberechtigten Elternteile, sondern fällt dies vielmehr in die eigene Vertretungsmacht des Minderjährigen.

 

 


Honorarinfo

Um "Ihr Recht" zu erfahren, erhalten Sie von mir die optimale juristische Beratung, die auf Ihre Anliegen eingeht. Mein Team und ich werden gemeinsam mit Ihnen Ihren "Weg durch das Rechtssystem" erkunden und für Sie gangbar gestalten.

Dazu ist eine Honorartransparenz unabdingbar. Ich werde Sie daher nicht nur über die Möglichkeiten und Risken Ihres Vorhabens oder Problems aufklären, sondern auch die Honorarfrage erörtern. Ich werde über die entstehenden Kosten, soweit möglich einen Überblick geben und mit Ihnen die Honorarverrechnung (RATG, AHK, Vereinbarung eines Stundenhonorars) detailliert besprechen.

 

Für Sie zum Download: "Honorarrichtlinien der Rechtsanwälte" herausgegeben von der Österreichischen Rechtsanwaltskammer (www.oerak.at)


Zum Download stehen für Sie folgende Infos bereit: