Mein aktueller Rechts-Tipp


Kosten Besuchsbegleitung

 

Die Besuchsbegleitung soll dann angeordnet werden, wenn es das Kindeswohl verlangt. Primär soll durch diese temporäre Maßnahme die Neu- und Wiederanbahnung von Kontakten zwischen dem Kind und dem kontaktrechtsberechtigten Elternteil ermöglichen.

 

 

In besonders konfliktbeschädigten Eltern- Kindverhältnissen kann dies durchaus eine Dauereinrichtung sein. Die Besuchsbegleitung kann durch eine geeignete Person oder Stelle durchgeführt werden. Die Kosten der Besuchsbegleitung sind von dem kontaktberechtigten Elternteil zu tragen.

 

 

Wenn keine Besuchsbegleitung zur Verfügung steht, deren Kosten sich der kontaktrechtsberechtigte Elternteil leisten kann, ist nach Ansicht des OGH abzuwiegen, ob unbegleitete Kontakte dem Kindeswohl mehr entsprechen, als das Unterbleiben von Kontakten.

 

 

Augenmerk ist darauf zu legen, dass zur Frage der Kostentragung von Besuchsbegleitungen der OGH nur als Vorfrage im Zuge eines Kontaktrechtsabänderungsantrages des KV diese Stellungnahme abgegeben hat. Prinzipiell kann der OGH betreffend Kostenfragen nicht angerufen werden.

 


Honorarinfo

Um "Ihr Recht" zu erfahren, erhalten Sie von mir die optimale juristische Beratung, die auf Ihre Anliegen eingeht. Mein Team und ich werden gemeinsam mit Ihnen Ihren "Weg durch das Rechtssystem" erkunden und für Sie gangbar gestalten.

Dazu ist eine Honorartransparenz unabdingbar. Ich werde Sie daher nicht nur über die Möglichkeiten und Risken Ihres Vorhabens oder Problems aufklären, sondern auch die Honorarfrage erörtern. Ich werde über die entstehenden Kosten, soweit möglich einen Überblick geben und mit Ihnen die Honorarverrechnung (RATG, AHK, Vereinbarung eines Stundenhonorars) detailliert besprechen.

 

Für Sie zum Download: "Honorarrichtlinien der Rechtsanwälte" herausgegeben von der Österreichischen Rechtsanwaltskammer (www.oerak.at)


Zum Download stehen für Sie folgende Infos bereit: